Teil 3

 

 

Loopy Training 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast Teil 2 abgeschlossen.



Du hast eine gute Vorstellung davon, was du deinem Pferd in der ersten Target-Übung beibringst. Jetzt sehen wir uns eine starke Lehr-Strategie an, die dir dabei helfen wird, dein Training reibungslos weiterzuführen. 

 Eines der Probleme, die ich öfter beobachte, wenn jemand seinem Pferd zum ersten Mal das Berühren eines Targets beibringt, ist, dass er den Schwierigkeitsgrad der Übung zu schnell steigert: Er beginnt zu schnell damit, das Target zu bewegen, und bewegt es zu viel. Targeting ist ein einfaches Verhalten, und Pferde werden von Bewegungen angezogen, darum können sie diesen Änderungen meist folgen. Der Mensch wird für sein Lumping verstärkt. Wenn man sein Pferd aber durch diese ersten Clicker-Übungen durchhetzt, kann es leicht passieren, dass man wichtige Details übersieht. 

 

Das ist eine Redensart, die ich meinen Klienten mit auf den Weg gebe: 

Wenn du auf ein kleines Problem triffst, ohne es zu bemerken oder etwas dagegen zu tun, keine Sorge: Es wird größer werden. Irgendwann wird es so groß sein, dass du es gar nicht mehr übersehen kannst. Dann wirst du definitiv etwas dagegen tun wollen. 

 Ich möchte, dass du potentielle Probleme schon siehst, wenn sie noch ganz klein sind. Zu diesem Zeitpunkt lassen sie sich viel leichter lösen, als wenn der Maulwurfshügel an Problemen bereits zu einem Berg angewachsen ist. Die Loopy-Training-Lehrstrategie hilft dir, Details zu bemerken - gute Dinge, die du verstärken willst, und unerwünschtes Verhalten, das du sanieren möchtest.

 

Loopy Training bremst dich ein, um schnellere Fortschritte zu ermöglichen. Klingt paradox? Das ist es nicht. Loopy Training hilft dir, systematischer zu arbeiten, damit du kleine Pannen, die dich auf lange Sicht verlangsamen könnten, nicht für unwichtig hältst.  

 

Es ist einfach, dein Target nach oben, unten, links und rechts zu bewegen, sodass dein Pferd ihm folgt. In deinem Enthusiasmus für das neue Spiel könntest du aber übersehen, wie dein Pferd nach dem Futter in deiner Hand schnappt. Loopy Training erlaubt dir, reibungslos Fortschritte zu machen: Klare Regeln sagen dir, wann du das Spiel ein bisschen schwieriger machen darfst. 

Stell dir vor, wie Videospiele entwickelt werden. Ein gutes Spiel beginnt einfach, während du die Regeln lernst, und wird dann immer schwieriger. Bleibt es zu lang zu einfach, schaltest du den Computer aus Langeweile ab. Wird es zu schnell zu schwierig, schaltest du den Computer aus Frustration ab. Ist der Schwierigkeitsgrad aber genau richtig, wirst du süchtig nach dem Spiel. Loopy Training gibt dir die Struktur, um genau den richtigen Schwierigkeitsgrad für dein Pferd zu finden. 

 

Viel Spaß!!!

Um weiterzulesen musst du dich zum Kurs anmelden.

        Hier geht es zur Preview Teil 4                        Klicke hier um zur Anmeldung zu gelangen