Teil 9

  Vom Anfängerniveau zum "Grand Prix"-Ruhm

 

Je länger du bei einer Übung bleibst, desto mehr gute Dinge entdeckst du, die sie dir ihrerseits zurückgeben kann.  

 

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns nochmals mit jeder der sechs Grundlagenübungen. Diesmal geht es aber nicht darum, wie du sie lehren, sondern darum, wie du sie einsetzen kannst. 

 

Das Schöne am Clickertraining ist seine Einfachheit. Ja, du kannst komplexe Konzepte und Verhaltensweisen lehren, aber der Erfolg mit diesen fortgeschrittenen Übungen basiert auf einem guten Verständnis der Basics. Du wirst entdecken, dass du jede Menge Probleme lösen und großartiges Training aus einer Reihe Übungen aufbauen kannst, die im Grunde genommen ganz einfach sind.

Teil 9: "Grand Prix" Clicker-Superstars

Das Gewöhnliche zum Außergewöhnlichen machen

Erinnerst du dich, dass wir in Teil 3 darüber gesprochen haben, "Grand Prix"-Pferde zu trainieren? Mittels Clickertraining kannst du gewöhnliche Alltagsaufgaben auf ein Leistungsniveau heben, das Beobachter in seinen Bann zieht. 

 

In diesem Abschnitt bauen wir die Basics weiter aus. Du wirst sehen, wie sich mit ihrer Hilfe häufige Verhaltensprobleme lösen lassen und wie sie zu Bausteinen für fortgeschrittene Verhaltensweisen werden.

 

Navigiere zu der Grundlagenübung mit der du dich beschäftigen willst! 

 

Targeting: Seite 2

Die Erwachsenen reden, bitte unterbrich uns nicht: Seite 6

Fröhliche Gesichter: Seite 7

Den Kopf senken: Seite 8

Rückwärtsgehen: Seite 10

Mattenarbeit: Seite 13

 

Achtung: Es ist einfach, mit all den Übungen, die in diesem Abschnitt beschrieben werden, zu beginnen. Allerdings wirst du keine davon im Laufe dieses Kurses perfektionieren. Es kann sogar sein, dass du dich mit manchen Übungen jahrelang auseinandersetzen musst, um das ganze Ausmaß ihrer Bedeutung zu verstehen. Aber das ist okay: Du arbeitest mit Pferden, und heutzutage leben unsere Pferde mehr als dreißig oder vierzig gesunde, produktive Jahre. Du hast also keinen Grund, all diese Übungen schon gestern zu perfektionieren.

 

Das ist eine gute Sache: Hast du erst einmal entdeckt, wie viel Spaß Clickertraining macht, willst du immer neue Dinge finden, an denen du arbeiten kannst. Das Tolle an dieser Arbeit ist, dass du mit ganz einfachen, leicht lehrbaren Übungen beginnst. Du fängst sozusagen auf der Makro-Ebene an. Während du deine Fähigkeiten dann weiter ausbaust, erkennst du Nuancen und Ebenen in den bereits gelehrten Verhalten, die im ersten Durchgang nicht offensichtlich waren: Du entdeckst Mikro-Ebenen und füllst die Übungen mit vielen weiteren kleinen Schritten, während du noch mehr Wege findest, die Grundlagen-Übungen einzusetzen.

 

 

Viel Spaß!

Um weiterzulesen musst du dich zum Kurs anmelden.

        Hier geht es zur Preview Teil 10                        Klicke hier um zur Anmeldung zu gelangen