Clickertraining für Pferde

Los geht’s: Vier einfache Schritte

Schritt 1: Entscheide, welches Verhalten du dir von deinem Pferd wünscht

Clickertraining beginnt mit einem Umdenken. Clickertraining ist ein POSITIVES Mittel. Es bringt dem Pferd bei, was es tun soll. Wir versuchen nicht unerwünschtes Verhalten zu korrigieren, sondern wir konzentrieren uns darauf, was das Pferd tun soll. Ein Pferd kann nicht steigen, wenn es seine Nase am Boden hat. Es kann auch nicht wegrennen, wenn es seine Nase an ein Objekt (target) hält. Indem wir ihm etwas zu positives tun geben, können wir unerwünschtes Verhalten eliminieren.

 

Also der erste Schritt beim Clickertraining ist es zu entscheiden, welches Verhalten das Pferd zeigen soll. Je klarer und präziser dieses gewünschte Verhalten ist, desto einfacher ist es für das Pferd es zu lernen. Für Viele bedeutet das ein komplettes Umdenken. Wir sind meist besser darin zu sagen, was uns nicht gefällt. Aber je mehr wir uns auf das Problem konzentrieren, desto mehr hängen wir daran fest. Um eine Lösung zu finden, müssen wir uns darauf konzentrieren, was wir uns von unserem Pferd wünschen.


Clickertraining beginnt also damit zu formulieren, in positiven und präzisen Worten, was unser Pferd tun soll. Du benutzt Futter zur Belohnung. Das erste was dir passieren könnte, wenn du mit dem Clickertraining beginnst, ist dass dein Pferde deine gefüllten Taschen nach Futter absucht.

Es ist verführerisch zu sagen, dass du nicht willst, dass dein Pferd an deinen Taschen nagt. Selbstverständlich willst du das nicht, aber was möchtest du anstelle dessen. Welches alternative Verhalten kannst du belohnen, das seine Nase von der Tasche weghält?

 

Wie wäre es mit „Nase an ein Objekt halten“? Das ist meist die erste Lektion beim Clickertraining (targeting). Ich halte dem Pferd z.B. einen kleinen Plastikkegel oder etwas Ähnliches vor die Nase. Wenn er den Kegel mit der Nase berührt, Click, und gebe eine Futterbelohnung. Er bekommt nie Futter, wenn er die Nase an meinen Taschen hat. Aber jedes Mal wenn seine Nase den Kegel berührt, gibt es eine Belohnung.


Sobald er bemerkt, dass der Berührung des Kegels Futter folgt, wird er viel öfter den Kegel mit der Nase anstupsen als meine Taschen durchsuchen. Gib dem Pferd etwas zu tun, das du belohnen kannst, und du bekommst ein Pferd mit sehr guten Manieren. Clickertraining ist so einfach. Und die ersten Schritte beim Clickertraining bringen dem Pferd bei seinen Emotionen zu kontrollieren. Und das ist wichtig in der Ausbildung jedes Pferdes.

 

Trainingstipp

Gutes Training hängt von einem simplen Grundsatz ab: je klarer und präziser du festlegst, was dein Pferd lernen soll, desto einfacher machst du es deinem Pferd zu lernen.

 

Dieses Pferd kann weder steigen noch die Person umrennen wenn seine Nase am Boden ist
Dafür gibt's einen CLICK und eine Belohnung für gutes Benehmen.