Schritt 2: Sicherheit steht an erster Stelle

Die erste Regel in jedem guten Trainingsprogramm lautet, dass Sicherheit immer an erster Stelle steht. Das gilt für Pferd und Reiter. Nachdem du dich entschieden hast, was du trainieren möchtest, kommt als nächster Schritt ein sicheres „Klassenzimmer“ zu finden.

Wenn du anfängst Futter hinzuzufügen, dann könnte dein Pferd aufgeregt werden und versuchen an das Futter zu kommen. Um zu verhindern das Pferd für seinen Enthusiasmus zu bestrafen, ist es besser ihn in eine Box zu stellen mit einer Boxenkette, damit du die Boxentür offen lassen kannst. Wird er zu aufgeregt und versucht an deine Taschen zu kommen, kannst du einfach einen Schritt zurück in Sicherheit gehen.

Wenn dein Pferd aber höflich ist, dann super! Dann hat er dir die Arbeit sehr viel leichter gemacht. Aber, wenn das Futter ihn in einen kleinen Rabauken verwandelt, dann ist das auch gut. Denn dann hat er dir einen tollen Trainingsplan gegeben um an seiner emotionalen Kontrolle zu arbeiten.

Emotionale Kontrolle spielt eine zentrale Rolle in der Ausbildung deines Pferdes. Mag sein, dass dein Pferd zu Hause in der leeren Reithalle vollkommen versteht was du von ihm willst. Aber kommt einmal ein anderes Pferd hinzu, dann zieht er dich weg um „Hallo“ zu sagen.

Im Clickertraining ist die Stärkung der emotionalen Kontrolle ein wichtiger Trainingsbestandteil bereits in den ersten Schritten, indem wir das benutzen, was Andere genau aus diesem Grund nicht benutzen möchten: Futter.

Du füllst deine Taschen mit Hafer und anderen Leckerlis aber du sagst deinem Pferd dass es Regeln ums Essen gibt. Nach Futter grabschen produziert NIE Futter, aber emotionale Kontrolle und die Nase ans Target halten ist das Zaubermittel. CLICK! Das verwandelt den Menschen in einen Futterautomaten.

Die ersten Schritte im Clickertraining bilden gute Manieren um das Futter herum, und gleichzeitig lehren sie deinem Pferd Geduld und emotionale Kontrolle, die so wichtig sind um ein verlässliches Reitpferd zu haben. Sie zeigen auch dem Trainer wie man eine Lektion in kleinste Schritte zerlegt, damit beide, Pferd und Mensch, erfolgreich sein können. 

 

Trainingstipp

Jedes Mal, wenn du oder dein Pferd ängstlich sind, heißt das, dass du einen Schritt in deinem Training ausgelassen hast. Es gibt immer einen einfacheren, sichereren Trainingsschritt mit dem du anfangen kannst. Dein Ziel ist es einen Ausgangspunkt zu finden, der für dich und für dein Pferd sicher ist.